Es dreht sich alles um die Denkweise

businessman

Es dreht sich alles um die Denkweise

Lassen Sie uns eines klarstellen: Handel ist ein Glücksspiel. Unsicherheit ist ein Teil des Spiels. Entweder ist man dafür ausgerüstet oder man ist dazu bestimmt, dabei zu scheitern.

Für den aktiveren Händler, der keine Angst vor Risiken hat, ist das Notieren von soliden Merkmalen, die er oder sie sich aneignen sollte, dem Spiel fünf Schritte voraus. Aber natürlich würden die umweltbewussten Händler lernen, wie sie zu dem Spieler werden können, der sie sein wollen, wenn sie sich die Zeit nehmen, von ihnen zu lernen.

In diesem Artikel werden drei Elemente erörtert, die jeder Händler, ob erfahren oder unerfahren, im Auge behalten sollte, um eine produktivere und lukrativere Handelspraxis zu fördern.

Es geht um die Denkweise

Es dreht sich alles um die Denkweise


KAPITAL!


Um Geld zu verdienen, muss man bereit sein, Geld auszugeben. Das ist eine Finanzregel, die so alt ist wie das Konzept der Wirtschaft selbst. Je mehr Geld stagniert, desto wahrscheinlicher ist es, dass es nicht in die richtigen Kanäle zur Erzielung von Gewinn fließt.

Es genügt zu sagen, und man muss gut finanziert sein; man muss das Kapital haben. Das bedeutet, dass Ihr Geld für den Handel allein für den Handel zugeteilt werden sollte. Es sollte keine andere Sache geben, für die Sie Ihr Geld verwenden würden, wenn Sie sich entschieden haben, damit zu handeln. Wenn Sie versuchen, es aufzuteilen, dann stellen Sie sich auf ein Scheitern ein.

Im Handelsgeschäft unterkapitalisiert zu sein, ist Selbstmord. Bei den ersten Anzeichen von Schwierigkeiten würden Sie sofort aussteigen, weil Sie Ihr Geld nicht eingeplant haben.

Sagen wir es so: Wenn Sie kein Geld für den Handel haben, lassen Sie die Idee hinter sich.

Aber natürlich ist es noch immer keine Garantie, dass Sie mit viel Geld erfolgreich handeln können. Der Schlüssel ist zu wissen, wie viel Geld Sie in einen Handel investieren sollten.

Es geht nur um die Denkweise

Es dreht sich alles um die Denkweise


BILDUNG


Ein ausgebildeter Händler ist ein effektiver Händler. Er oder sie muss immer auf alle Entwicklungen in der Handelsindustrie vorbereitet sein.

Es ist empfehlenswert, sich zu informieren und auf dem Laufenden zu bleiben. Es ist nicht falsch, für Handelskurse auszugeben, die Sie mit Know-how ausstatten würden, z.B. welche Handelsplattformen Sie wählen oder für welche Brokerfirma Sie sich am besten einschreiben sollten. Sie können auch versuchen, legitime Finanzexperten zu finden, die Ihnen Ratschläge geben können, mit welchem Rohstoff Sie in einem bestimmten Zeitraum handeln sollten oder wann Sie sich ganz aus dem Handel zurückziehen sollten. Abgesehen davon, dass er Sie in die richtige Richtung führt, kann der Experte Ihnen auch empfehlen, wie viel Sie ausgeben können, ohne zu viel von dem zu riskieren, was Sie für den Handel beabsichtigt haben.

WIDRIGKEITEN SIND UNVERMEIDLICH


Halten Sie Ihre Emotionen aus dem Handel heraus. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Wenn der Handel trotz Ihres anfänglichen Optimismus ins Stocken gerät, dann sind Sie meistens verärgert, dann sauer, wahrscheinlich sogar hoffnungslos – vielleicht sogar alles gleichzeitig. Stress entsteht, wenn Sie Ihren Emotionen freien Lauf lassen, unabhängig davon, ob sich Ihre Geschäfte zum Besten oder zum Schlechtesten entwickeln.

Eines der Dinge, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Emotionen im Auge zu behalten, ist es, die plötzlichen Gefühlsausbrüche schriftlich festzuhalten. Die Bindung an ein bestimmtes Geschäft, in dem Wissen, dass Sie viel Zeit in dieses Geschäft investiert haben und einen schönen Teil Ihrer Handelsfonds haben, ist alles andere als gesund. Loslassen und sein lassen ist der Weg, den man gehen muss. Bitte notieren Sie sich diese Dinge, denn die Handlung wird Ihnen nicht nur helfen, das loszulassen, was Sie mental nicht loslassen können; sie ermöglicht Ihnen auch, Ihre Muster zu verfolgen.

Es geht nur um die Denkweise

Es dreht sich alles um die Denkweise


GESCHLOSSEN


Da Sie Notizen über Ihre Geschäfte haben, werde ich auch leicht erkennen können, welche Geschäfte sich als lukrativ erwiesen haben und welche einfach nur belastend sind.

Da Sie sehen können, welche Geschäfte Sie vielleicht nur behindern, wäre es schon gut, wenn Sie sie loslassen würden. Auf diese Weise können Sie sich auf das konzentrieren, was funktioniert, und wahrscheinlich Raum für potenzielle Geschäfte schaffen.

ENTSCHEIDUNGEN, ENTSCHEIDUNGEN, ENTSCHEIDUNGEN


In engem Zusammenhang mit dem, was oben diskutiert wurde, müssen Entscheidungen, egal wie schwierig sie sind, getroffen werden. Analysten zufolge wissen mehr Händler, welche Entscheidungen sie falsch getroffen haben. Ein Finanzberater kann nur so viel tun. Er kann sich in die Tiefe des Problems vertiefen, aber am Ende des Tages ist es der Händler, der den gegebenen Ratschlag befolgen wird.

Und wenn Sie als Händler zunächst einmal wissen, was falsch ist, dann ist der vernünftige Rat, das, was Ihnen missfällt, nicht mehr zu tun. Auf diese Weise könnten Sie Ihre Verluste reduzieren und sich auf Ihre Gewinne freuen.

ZU HANDELN ODER NICHT ZU HANDELN?


Auch wenn es den Handel nicht unbedingt einfach macht, wird es dem Händler helfen, seine Handelsaktivitäten effizienter zu gestalten, wenn er diese vier Elemente beherrscht.

Handeln Sie, wenn Sie müssen! Denken Sie daran, dass Sie sich als Händler nur vor sich selbst verantworten müssen.